Antonia Mertsching

Mitglied des Sächsischen Landtags

29. Juni 2020 | Strukturwandel

PM: Dass sich die junge Generation um ihre Zukunftschancen betrogen fühlt, kann ich nachvollziehen

Zur jüngsten PM des Vereins Pro Lausitzer Braunkohle und zu den Protesten von Ende Gelände vergangenen Freitag erklärt die Lausitzer Abgeordnete der Fraktion Die LINKE im Sächsischen Landtag, Antonia Mertsching: Statt Kohlekritiker derart verbal ins Visier zu nehmen, sollte sich der Verein, aber auch die Politik mal fragen, wie sehr junge Menschen durch den mangelhaften Klimaschutz ihre Zukunft bedroht sehen, dass sie für ihre gewaltfreien Protestaktionen sogar Gefängnisstrafe in Kauf nehmen.

Insofern überrascht es mich nicht, dass gerade vom Verein Pro Lausitzer Braunkohle die Umweltaktivisten von Ende Gelände immer wieder und erneut pauschal zu Demokratiegegnern und Linksextremisten erklärt werden, deren „Chaoten" nach ihrem Vorsitzenden als „Kriminelle" „vor Gericht" gehören. Zum Glück obliegt letztere Entscheidung nicht einem Vereinsvorsitzenden.

Dennoch: Wer ausgerechnet im dreißigsten Jahr der deutschen Enheit Protestformen des zivilen Ungehorsams generell als kriminell, verfassungs- oder demokratiefeindlich verunglimpft, hat zwei Dinge bis heute nicht begriffen: nämlich die existenzielle Gefahr angesichts der drohenden Klimakatastrophe, die vor allem die junge Generation treffen wird; und die lange Tradition zivilen Ungehorsams, die erst eine friedliche Revolution und später die Wiedervereinigung ermöglichte.

Die Diffamierung von Umweltbewegten gehört aber quasi zum Gründungsauftrag des Lobbyvereins Pro Lausitzer Braunkohle e.V. Für so viel Engagement wurde und wird der Verein auch noch großzügig finanziell unterstützt – zuerst von den Bergbautreibenden selbst, dann vom Land Brandenburg.

Dass sich die junge Generation angesichts dieser fossil-freundlichen Politik – Kohleausstieg nach Betriebsplänen der Konzerne und Entschädigungen ohne Grundlage – um ihre Zukunftschancen betrogen fühlt, kann ich nur allzu gut nachvollziehen!