Antonia Mertsching Mitglied des Sächsischen Landtags
Veranstaltung am 22. September 2021 um 19:00 Uhr

Theaterstück "Monolog mit meinem „asozialen“ Großvater - Ein Häftling in Buchenwald"

Das Stück handelt von der vergessenen Opfergruppe der sogenannten Asozialen“ während der NS-Zeit. Gemeint waren damit meist Menschen aus der „Unterschicht“: Arme, Obdachlose, Suchtkranke, Prostituierte, Arbeitslose - wer nicht ins System passte, wurde aussortiert. In einem sehr persönlichen Erzähltheater spricht der Theatermacher und Pädagoge Harald in einfühlsamen Monologen mit seinem verstorbenen Großvater. Im Anschluss findet ein Publikumsgespräch statt.

Sharepic_Theatervorstellung_mein_assozialer_Grossvater_720x720_rgb.jpg

Die Linke (Kreisverband Görlitz) lädt ein zu einem Theatherstück von und mit Harald Hahn.

Das Stück handelt von der vergessenen Opfergruppe der sogenannten Asozialen“ während der NS-Zeit. Gemeint waren damit meist Menschen aus der „Unterschicht“: Arme, Obdachlose, Suchtkranke, Prostituierte, Arbeitslose - wer nicht ins System passte, wurde aussortiert.

Der Theatermacher und Pädagoge Harald Hahn wusste lange nicht, dass sein Großvater als „Asozialer“ im KZ war. Nun will er sich diesem Familiengeheimnis annähern und dabei aufzeigen, was Schuld, Scham und Schweigen über Generationen in Familien anrichten kann. Wie Klasse und Herkunft unsere Gesellschaft heute noch strukturieren und was das mit dem Wert eines Lebens macht.

In einem sehr persönlichen Erzähltheater spricht der Autor in einfühlsamen Monologen mit seinem verstorbenen Großvater. Im Anschluss findet ein Publikumsgespräch statt.

Weitere Infos unter: www.asozialer-grossvater.de

zur Startseite